Di 11.12.2018 - 13:38




Reinigung von PV-Anlagen

Nur mit Wasser und Bürste an die Solarmodule!

Fachbeitrag Bauverlag BV GmbH zum Ausdrucken

Solarreinigung zur Vermeidung von Ertragsverlusten

Verschmutzungen wie Staub, Abgase, Vogelkot etc. können den Wirkungsgrad Ihrer Solarmodule beeinträchtigen. Regen und Schnee haben hier nur einen bedingten Reinigungseffekt. Eine professionelle Reinigung sorgt nicht nur für eine konstante Energieausbeute und Rendite, sondern wirkt sich auch positiv auf die Lebensdauer der Anlage aus.

Bei jedem Dachfenster, Auto oder Wintergarten kann man beobachten, dass auch der Selbstreinigungsprozess nicht richtig funktioniert und sich mit der Zeit bleibende Ablagerungen und Verschmutzungen bilden.
Solarmodule haben als oberste Schicht ein beschichtetes oder unbeschichtetes Glas. Doch selbst bei beschichteten Modulen oder Gläsern funktioniert die Selbstreinigung nur bedingt.

Doch nur mit sauberen Anlagen können Eigentümer den maximalen Ertrag erzielen!

Die Nichtreinigung der Solarmodule hat nicht nur eine Reduktion des Wirkungsgrades (niedrige Energieausbeute und Rendite) zur Folge, sondern auch die Lebensdauer wird eingeschränkt!

In den ersten ein bis zwei Jahren fällt die Nichtreinigung wahrscheinlich weniger auf. Bei verschmutzten Anlagen kommt es zu chemischen Reaktionen auf Grund des Schmutzes, diese haben zur Folge, dass weitere Verschmutzungen aufgebaut werden. Wird dieser Vorgang nicht gestoppt, resultiert daraus eine nicht mehr rückgängig zu machende Beschädigung der Anlage.

Jede Anlage sollte unabhängig vom Verschmutzungsgrad regelmäßig gereinigt werden. Vorteil durch regelmäßige Reinigung und Pflege der PV-Anlagen:

Reinigung mit entmineralisiertem Wasser

Entmineralisiertes Wasser ist sehr weich und kann dadurch die Schmutzpartikel sehr gut umspülen, anlösen und aufnehmen. Der Reinigungseffekt wird bei Solarreinigung durch spezielle Bürsten und ein wasserführendes Stangensystem unterstützt.

Der Vorteil besteht darin, dass die statische Aufladung der Flächen verringert und die Wiederanschmutzung deutlich verzögert wird. Beim Trocknen entstehen keine Kalkränder, Rückstände oder Streifen, die wiederum eine Ertragsminderung darstellen würden.

Ein Beispiel für ein optimales Solarreinigungssystem ist das HiFlo-System von Unger. Weitere Details finden Sie hier


Quelle/Bauverlag BV GmbH

Hier finden Sie den vollständigen Fachbeitrag mit Beispielrechnung der Bauverlag BV GmbH